Bootsplash mit LVM-Luks Probleme

Hallo,

wenn ich kann nutze ich das architect-setup (manjaro 20.0.3-kde), weil der calamari eine non LVM-Verschlüsselung inklusive Boot erstellt. Also packe ich root und swap in eine LVM und lasse boot unverschlüsselt, damit ich eine Eingabe mit deutscher Tastatur habe und ich bin LVM-Luks von Kubuntu gewohnt.

Erfolgreich installiert und Alles funktioniert auch. Entschlüsselt wird erst nach Grub mit deutscher Tastatur.

Also habe ich natürlich den Kernel bootsplash installiert, meinen eigenes Bootsplash-Theme compiled und gepackt und installiert (natürlich auch mit den standard themes probiert) und habe neugestartet.

Solange grub fürs entschlüsseln verantwortlich war, lief der kernel-bootsplash.

Jetzt erscheint er aber ich kann meine hdds nicht entschlüsseln, dafür muß ich per ALT+F1 zum Dialog, dort entschlüssel und dann komme ich auch schon in den LoginScreen. Mache ich nix steht da stundenlang die bootsplash-theme und spinnert fröhlich vor sich hin;). Damit wird der gesamte Bootsplash deaktiviert, also shutdown/restart-splash ist ebenfalls off.

Der Bootsplash steht in der grub kernel-default und im hook drin.

Deshalb meine Frage. Kann der kernel-bootsplash überhaupt damit umgehen, mit LVM-LUKS. Kann ich irgendwo sagen, daß er den bootsplash bitte nach der Eingabe startet? Wie kriege ich es hin, das der kernel-bootsplash einwandfrei mit einer LVM-Luks Installation funktioniert?

Schon zig Millionen mal gefragt, aber kriegt man den Crypt-Input nicht schöner?

So gefühlt jede Distro der letzten Jahre hat einen grafischen Bootsplash und dmcryptsetup-Input. Aber auf den Input könnte ich für Rolling Release gerne verzichten, aber eine unverschlüsselte Boot-Partition und LVM-Luks ist mir schon wichtig.

Danke und Gruß
TheKao

Forum kindly sponsored by