Neue Umgebung für VirtualBox? Empfehlung? Tipps?

Da es wohl keine Chance gibt VirtualBox in meiner bisherigen Manjaro Installation fehlerfei zu instalieren, denke ich muss ich ein ganz neues Manjaro aufsetzen ಠ_ಠ (parallel oder vielleicht ubuntu)
( reinstall virtualbox , https://forums.virtualbox.org/viewtopic.php?f=7&t=96471 ).
Vielleicht am besten parallel mit eigener Parition.
Wie macht man das am besten?
1 reichen 60 GB frei? Ich hab noch 60 GB frei, kann noch mehr Platz machen, wenn es sein muss.
2 gparted zum erstellen neuer Partition verwenden?
sudo pacman -S gparted
3 Installation? Nur über Boot-USB-Stick? Ich hab noch den vom Herbst.

Was fürs nächste mal besser machen?
ich überlege, warum spontan plötzlich VirtualBox nicht mehr richtig funktioniert hat? Waren die Umstände schlecht? Hätte ich Manjaro anders installiern sollen und nun hat sich etwas aufgeschaukelt (z.B. Mein Usernamen ist anders wie der Ordnernamen im home Verzeichnis. Habe ich nachträglich geändert)?
Wenn virtualbox nächstes mal nach updates ruft und dabei auf seine Webseite verweisst irgnorieren und alles über pacman machen? Oder alles wie die VB-Webseite beschrieben? Im Forum wurde mir empfohnen nur pacman zu verwenden.
Hallte ich das immer durch, konsequent pacman zu verwenden oder lase ich mal doch von den VB Tipps ablenken?
Sollte ich eine andere Distribution wählen als VB Host (https://distrowatch.com/dwres.php?resource=popularity)?
Soll ich nächstes mal KDE nehmen, statt xfconf? Oder ist das ganze egal?

Optimistisch bleiben! Warum Probleme herbeibeschwören, bevor sie aufgetaucht sind?
Dieses Mal einen LTS-Kernel installieren! :point_left:
5.4 soll bis Dez 2021 unterstützt werden, das sollte LTS genug sein, oder?

Eine Alternative zu Xfce mit VirtualBox könnte Gnome mit Gnome-Boxes sein. Aber frag mich nicht, ob es besser oder schlechter ist. Gnome-Boxes sollten einfacher sein und auf KVM (Ist das besser?) basieren. Aber wenn du schon die Bedienung von VirtualBox kennst, dann vielleicht dabei bleiben.

Ansonsten, sich zuerst an die Dokumentation von Manjaro, dann von Arch, dann an die der Software-Autoren halten. Und im Zweifelsfalle im Forum fragen.

Zum Thema "im Forum fragen": Lerne den Terminal-Output richtig zu formatieren. Benutze den </>-Button in der Symbolleiste des Texteingabefeldes im Forum.

Zum Original-Thema "reinstall virtualbox": Es ist veilleicht löstbar, falls die Installation noch nicht gelöscht ist. Einfach linux54-virtualbox-host-modulesinstallieren, neustarten und nochmal probieren. EDIT: Und da lag auch der Hase im Pfeffer! :stuck_out_tongue_winking_eye:

Die Problem sind doch schon da. Und alle Tipps konnten mir nicht helfen ==> reinstall virtualbox

Ja ich muss bei VirtualBox bleiben, weil meine Maschinen ja schon alle über VirtualBox laufen. Und da muss ich dingen! bald mal wiede dran! Dachte sowas würde nie passieren, dieser supergau, weil ich Liux für so sicher hielt. Trotzdem "Gnome mit Gnome-Boxes" merk ich mir :slight_smile:

Das hört sich nach nem weg an.
Hmm. https://www.cyberciti.biz/tips/compiling-linux-kernel-26.html Nach dieser Anleitung kompliziert. Dachte das sind einfach zwei drei copy+past Aufgaben.

Also ich bin seit Herbst von Windows (brauche ich noch dringen, parallel, daher Virtualbox) auf Linux umgestiergen und eher Linux-Anfänger, weil alle sagten da is alles so einfach und läuft fehlerfreier als in Windows. Kann ich leider nicht bestätigen. Schon mehrere Probleme gehabt. Ich hab einfach das beliebteste genommen.

Nein, nicht kompilieren! Einfach per Manjaro-Einstellungen -> Kernel. Aber linux54 ist seit einiger Zeit auf allen ISOs vorinstalliert.

Manjaro wird einfacher, wenn man sich Zeit für den User Guide nimmt. Leider ist der noch nicth ins Deutsche übersetzt. (Werde ich mir als Projekt endlich vornehmen.)
Es wird einfacher, nicht in Komplexitätsfallen zu tappen, wie die Idee, als Neuling einen eigenen Kernel kompilieren zu wollen.

Gelöst :smiley: !!!! reinstall virtualbox

pacman -Syu virtualbox linux54-virtualbox-host-modules

Glaube ich hab immer den reload vergessen.

PS also das hat jetzt mit der Fragestellung/Überschrift nix mehr zu tun. Aber damit ist die für mich obsoloet erst mal. Gnome mit Gnome-Boxes merk ich mir, falls es tatsächlich mal wieder problem gibt.

1 Like

Und ab jetzt bitte anfangen, Sicherungen anzulegen. Wegen der Komplexität am besten die ganze Festplatte mit Clonezilla klonen, um sicher in einen arbeitsfähigen Zustand zurückkehren zu können. Es gibt auch andere Möglichkeiten, aber klonen ist die verlässlichste.

2 Likes

Wenn du nicht mhwd/pacman/pamac verwendest, bist du automatisch außerhalb der offiziellen Repositories unterwegs. Pamac bietet auch AUR an, aber das ist streng genommen auch schon außerhalb der Repositories.

Sachen von außerhalb der offiziellen Repositories installieren ist in egal welcher Distribution grundsätzlich erst mal schlecht. Drum mach ich auch einen weiten Bogen um Distributionen, die Software, die ich benötige, nicht in den Repositories hat. Dazu zählt auch, wenn die Versionen in den Repositories nicht die aktuellsten sind (damit meine ich Ubuntu und deren Derivate, bei denen man für aktuelle Mesa - Versionen schon ein weiteres Repository hinzufügen muss)

Wenn das ganze dann nicht mal mehr ein Repository ist, sondern ein eigener Installer, dann ist das schon seeeehr schlecht und sollte nur gemacht werden wenn man 100%ig weiß was man tut und wie man das ganze dann auch wieder weg bekommt wenn es (eventuell auch erst in nem Jahr) Fehler macht ...

2 Likes

Am besten einen sepraten Topic hier im Forum für das NAS-Problem eröffnen.

This topic was automatically closed 30 days after the last reply. New replies are no longer allowed.

Forum kindly sponsored by