News: Rentner benutzen Manjaro

Hallo deutschsprachige Community,

habe heute ganz tolle Nachrichten für euch: Rentner benutzen Manjaro!

Bin ganz überrascht, dass es bei Rentnern so gut läuft, ist ja nicht selbstverständlich!

Wobei ich da die Erfahrung gemacht habe, dass viele Computer-Laien sich leicht beeinflussen lassen und einfach das nutzen, was man ihnen vorsetzt: Habe einen mittlerweile Rentner dazu bewogen sein damals Lubuntu mit damals Manjaro LXDE auf einem schwächeren System zu ersetzen, später auch die alte Vista-Installation auf einer etwas stärkeren Maschine mit Manjaro Xfce zu ersetzen.

Habe dann eine lange Zeit bei Problemen ausgeholfen, insbesondere AUR-Pakete, ohne die er nicht auskommen wollte. Irgendwann musste ich den Support reduzieren, weil mir die Zeit dazu fehlte und eine Weile später erreichte mich die Nachricht, dass er bei beiden Rechnern auf Ubuntu(!) - man bedenke die Hardware! - umgestiegen ist, nachdem ein Bekannter ihm dazu geraten hat. Lief dann wohl nicht so flott, aber er hat nicht darum gebeten zurück zu wechseln.

Wie sind eure Erfahrungen, habt ihr schon Manjaro für ältere Nutzer installiert und/oder betreut?

Viele Grüße,
Photon

6 Likes

Bei meinem Vater läuft ein ThinkPad R60 mit Xubuntu 16.04, kein Netzwerkanschluß vorhanden.

Er kommt damit klar, muß ab und zu ein Brief schreiben, - aber wehe aus Versehen eine Tastenkombination ist gedrückt (bspw. Ctrl+F), der Zoom verstellt, ... :smiley:
Außerdem meckert er über automatisch gedrehte Bilder, die dann hochkant ihm viel zu klein sind.

Aber für ein absoluten Computerneuling mit 75 nicht schlecht.

Rate doch @omavoss sich hier im Forum zu registrieren oder es jemandem aus dem Rentner-Computer-Club zu empfehlen. Wir würden uns freuen, von deren Erfahrungen mit Manjaro zu lesen! Und die könnten einen direkteren Draht zu uns Experten hier bekommen. :wink: [Edit: Zwinker-Smiley hinzugefüht.]

1 Like

News, Rentner und Manjaro, Rentner Computer Club. Was geht es mich an, bin bald 68 jo Rentner.
Jetzt schreib ich zum ersten mal in der D Forum. Warum soll Manjaro nicht gut für Rentner/ altere Menschen sein. Meine Erfahrungen damit sind so das eine ganze menge Menschen von 60 bis etwa 4 Jahre alt wenig Probleme damit haben, und sie installieren es selbst mit ein wenig hilfe.
Es gab Hilferufe wegen Rechner die nicht mehr Starteten besonders in Frühjahr 17. Richtig nervig war als drucken vor weihnachten in Stable ausfiel. Kurz nach weihnachten Graphic abstürze nach Powersave bei einige Laptops und Netbooks. Hab als Notlösung bei EEPC Sparky am laufen.
Ich unterstütze andere beim wandel von windözender zu ein hoffentlich immer mehr selbstbestimmten Nutzung von Linux.

Warum Manjaro, Ich war mit Mint der vorherige Standard in meine Kreise nach 17.3 einfach genervt, es lief nicht rund. Habe vieles parallel getestet, und nach etwa 3 Monate Nutzer zu Migranten gemacht. (weigerung Mint weiter zu betreuen) Bisher es nicht bereut trotz manche Schwierigkeiten,

Manjaro ist wie alles um uns herum nicht Perfekt aber ich glaub als Gesamtpaket das beste was es zur zeit gibt.
Sehr Sehr großen Lob habe ich für Manjaro devs. Für Phil insbesondere, er ist sich nicht zu schade trotz sicher großten Stress und Verantwortung Nutzer zu helfen, selber Antworten zu geben.

Da wusste ich das meine Entscheidung andere diese Distro nahezulegen richtig war.

Manjaro ist der Linux Distribution Von Menschen für Menschen beschreibt mein Gefühl dazu ganz gut.

2 Likes

Hab ich weitergeleitet, aber wie es scheint, bisher ohne Ergebnis. :slight_smile:

1 Like

Zitat: Und die könnten einen direkteren Draht zu uns Experten hier bekommen.

Ich fand der obige teil der Ansprache persönlich nicht so nett, ehe tendenz respektlos.

Die meisten älteren wissen sicher das es ein Manjaro Forum gibt. Wenn sie noch nicht hier waren denn weil sie nicht wollten oder es nicht oder bisher nicht brauchten.

Viele lösen gemeinsam Probleme wenn sie nicht allein weiter kommen, so entstehen Freundschaften Clubs und Hilfegruppen. Viele die jetzt Manjaro nützende und Engagierten Rentner sind Zeit Pet, BBC Micro, Apple 2, C64, Amiga, Atari ST und manches anderes unterwegs, auch sie sind in vieles Experten.

Bitte sehe so manches in der Manjaro Haupt Forum an, im Newbie Bereich (Englische Sprache).
Sachlich Freundlich und Hilfsbereit sind einige nicht gerade. Ehe Abweisend Herablassend z.t. beleidigend.

Auch das könnte ein Beweggrund sein für viele unter sich und seinesgleichen zu bleiben, oder sich abzuwenden..

Tut mir leid! Ich wollte nicht so rüberkommen. Man muss aber auch nicht gleich Respektlosigkeit in kurze Aussagen hinein interpretieren. Ich würde mich freuen, jedem neuen Forumsteilnehmer kennen zu lernen, so wie ich mich auch über Ihre durchaus interessanten Posts freue!

1 Like

Ehrlich gesagt kann ich mich an Derartiges nicht erinnern, umgekehrt finde ich gerade dieses Forum sehr freundlich gegenüber Neulingen.

Das wage ich zu bezweifeln, nicht alle kommen selbstständig dazu sich eine Linux-Distribution zu installieren, viele lassen sich von erfahreneren Nutzern ein System aufsetzen und nutzen es einfach, ohne sich weiter darum zu kümmern, insbesondere ohne nach irgendwelchen distributionsspezifischen Portalen im Netz zu suchen.

1 Like

Meine Sicht der Dinge: 1. @Photon Rentner sind keine Computerlaien, manche machen das länger als wir, andere sind schon mit 48 in Rente geschickt worden, für die Zahle ich heute noch. 2. Manjaro ist die ideale Rentnerdistro, einfach auf unstable switchen und du hast jeden Tag was zu tun. Nehmts leicht gals n boys. Übrigens bin ich Opa und in 3 Jahren auch 60.

1 Like

@heri hat schin ein Bisschen Recht, wir schreiben hier vor allem auf Englisch eher in kurzen Sätzen. Das kann so rüberkommen, wenn man Foren gewöhnt ist, in denen die Leute sich lange und ausführliche Antworten schreiben, dass die Leute hier einander nicht den Respekt erweisen, den ausführlichere Antworten suggerieren würden. Aber das ist auch durch schnelleren Informationstechnologie dieses Forums bedingt. Man müsste sich an die Forums-Kultur hier halt etwas gewöhnen und etwas anpassen.

Es hilft immens, dem Gegenüber immer eine positive Kommunikationsabsicht zu unterstellen. Einander zu widerlegen oder gar lächerlich zu machen, was man von manchen anderen Foren oder sozialen Netzwerken vielleicht kennt - das will hier keiner. Die technischen Probleme mit den Updates sind schon schwer genug, man will nicht noch zwischenmenschliche Konflikte heraufbeschwören. So ist mein Eindruck.

@banjo: Ich habe ja auch nicht behauptet, dass alle Rentner Computerlaien wären. Ich kenne sogar jemanden im Rentenalter, der sich weitaus besser mit Computern auskennt als ich es tue (ich bin ja auch weiß Gott kein Profi, aber ich bin mehrere Jahrzehnte junger). Umgekehrt kenne ich Menschen in meinem Alter und jungere, die völlige Laien sind. Insofern würde ich da nicht alle über einen Kamm scheren wollen, weder im positiven als auch im negativen Sinn. Trotzdem muss ich zugeben, dass ich, schlicht aus eigener Erfahrung, die Erwartung habe, dass Rentner eher Schwierigkeiten mit der Bedienung eines PCs haben könnten als junge Menschen, allein schon wegen fehlenden oder eingerosteten Englisch-Kenntnissen. Aber das ist keine kausale Aussage, sondern eine statistische!

Wie gut Manjaro für Laien (ob nun Rentner oder nicht) geeignet ist, ist eine andere Frage, da gab es, glaub ich, im englischsprachigen Teil des Forums schon mehrere Threads dazu.

Viel Input, das finde ich gut weil so fangt verstehen an.

@Photon, wir alle die in Foren uns bewegen wissen meistens sehr wenig über andere Teilnehmer, zu erwarten das ein Mensch z.b. im Newbie Bereich Schwierigkeiten in bedienen eine PC hat macht Kommunikation schwerer als notwendig, egal ob der Partner jung oder alt ist. Bitte versuchen einfach anzutasten.

@alle
Ich finde es wichtig soweit wie möglich antworten zu geben die sowohl vorurteilsfrei sind wie möglichst nicht nur der fragende Person helfen sondern auch die später im Forum lesenden .

Anfänger waren wir alle, manche sind es noch manche bleiben es immer. Eins haben wir aber alle gemeinsam, wir begegnen immer neuen Probleme, bugs Fehlfunktionen sowohl in uns selber wie auch um uns herum . Schön ist wenn wir die erlebte Probleme gemeinsam lösen können.

@banjo
Rentner sollten Manjaro Unstable nehmen damit sie jeden Tag was zu tun haben, da musste ich schmunzeln.

Gelegentlich habe ich gedacht unstable ist am besten geeignet für Schüler. Ich gehe ein geringere Persönlichen Risiko ein und es wird testing. Die kids aber auch altere müssen sich informieren und danach zustimmen, sie stellen selber die repos um. Meckern, wieso, du hast es selbst gewollt und umgestellt, aufgeschrieben wie es zurückgeht hast du auch, also mach doch.

Ich habe Erfolgreich Amnesie was graphischen Tools angeht, erkläre und zeige allerdings warum Konsole und Tastatur effizienter sind als Maus geklicker. Bisher keinerlei Beschwerden.

Nach Abschluss Installation und Einrichtung alles nicht mehr mein Problem, :frowning: nicht ganz, gelegentlich muss ich helfen oder wir gehen Schwierigkeiten oder Fehler gemeinsam durch, finden eine Lösung.

Eine eigene Computer selber zusammen zu löten oder erweitern ist leider kaum mehr möglich, Moderne Betriebssysteme sind außerordentlich Komplex. Wie bringt man Menschen egal ob jung oder alt sich mit derartiges auseinander zu setzen wenn alles einfach funktioniert.

Im Büro oder Produktions Betrieb wurde ich Manjaro zur Zeit nicht einsetzen, da Fehlt so etwas wie eine kaum zu erschütternde Stabilität. Da ist in meine Welt Debian Stable der erste Wahl. Bin allerdings sehr interessiert in Devuan als baldigen Ersatz. Ja bin kein Fan von Poettering (all) about.

Ok zu viel Rentnergesülze meinerseits, ich freue mich über unsere gemeinsame weg. Nochmals dank an alle.

1 Like

Das sehe ich etwas anders.

Das sehe ich komplett anders.
Manchmal können einige Kommentare vielleicht etwas harsch klingen, aber daraus sollte man nicht schliessen dass sie herablassend oder beleidigend sind. Es könnte sich einfach um Zeitmangel handeln (viele von uns haben einen 40-Stunden Job), deshalb sind manche Antworten eher kurz und knackig.
Auch sollte man bedenken, dass einige von uns immer wieder die gleichen Fragen beantworten, und nach dem 100sten Mal können die Nerven etwas strapaziert sein.

Im Vergleich zu vielen anderen Linux-Foren gehört dieses hier zu den freundlichsten und hilfsbereitesten in denen ich je aktiv war.

Nix für ungut und weiterhin viel Erfolg mit Manjaro.

3 Likes

@anon23612428
Ich sprach über der Hauptforum, Sprache ist English, meine Muttersprache.

Kurze sachliche Antworten Kein Problem, ehe der wünschenswerte weg soweit ausreichend.

Immer die gleichen Fragen beantworten nach 2 oder 3 mal wenn wirklich ein eindeutigen Antwort besteht, da drangt sich die frage auf warum.

Sicher kann es in einige Falle seitens der Fragesteller Faulheit sein, allerdings nicht in jeden Fall.

Möglicherweise ehe wie Fragen und Lösungen in ein Forum ab ein bestimmte große (Anzahl Nutzer/Anzahl Fragen Antworten) in der Undurchsichtigkeit viele Threads verschwinden.

Manches ist vielleicht auf Dauer besser in eine FAQ, oder Wiki als erste Anlaufstelle aufgehoben, so wie ich das sehe auch in der Umsetzung.

Forum Manjaro und Arch durchzulesen ist einfach wenn alles klein Küschelig und eingespielt ist. Manjaro ist in eine sehr kürzen Zeitraum sehr stark in der Anzahl der Nutzer gewachsen.
Beide Foren zu verinnerlichen ein Mammutaufgabe.

Wenn wiederholt in eine thread Einträge kommen die nichts mit der bereits gelosten Sachverhalt zu tun haben und wie beschrieben sind spricht es nicht für Zeitmangel oder Stress.

Jetzt Feierabend. Dies ist damit angefangen mit der Post von Photon, ein wenig aus meine Erfahrungen habe ich geschildert.

Die Erfahrungen sind Positiv. Mein dank an Alle.

2 Likes

Hätte ich jetzt nicht gedacht, Respekt für die guten Deutschkenntnisse!

Die Manjaro-Wiki braucht eine Aktualisierung, irgendwann werde wir das in Angriff nehmen. Ein Fortschritt wäre es auch, den User Guide in Deutsche zu übersetzen.

Was viele neue Forum-Benutzen vergessen, ist die Suchfunktion des Forums. Allein schon das Hardware-Modell einzugeben ergibt sinvolle Treffer.

Ich finde, dass anfängliche Orientierungslosigkeit OK is. Meistens wird darauf sehr freundlich reagiert. Wenn das mal nicht der Fall sein sollte - einfach die Person um etwas mehr Freundlichkeit und Nachsicht bitten, dabei für die gegebene Antwort grundsätzlich danken.

3 Likes

An alle:
Wegen Umgang gibt es einfach unterschiedlichen Blickwinkel, Empfindlichkeiten, und Meinungen dabei möchte es jetzt belassen. wir verschwenden sonst weiter kostbare Lebenszeit.

@eugen,
Danke.
Möglicherweise kann ich mit Dokumentation helfen, falls gewünscht.

Ich habe noch nicht den User Guide im Hinblick auf Übersetzungs-Aufwand angesehen, nehme an es ist einiges an Mann Monate.

Ja du hast absolut Recht, der Forum Suchfunktion ist hilfreich, gut auch finde ich das eine Suche ohne Anmeldung, sogar problemlos mit Tor Browser geht.

Schwer zu vermitteln finde ich besonders bei Jugendlichen das wir Manjaro Installieren und Nützen, bei Probleme suchen wir in der Manjaro forum, Der Manjaro Wiki. Der Arch Forum und Wiki und finden bei Arch der Hinweis wir sollen in Gentoo Forum plus Wikipedia weitersuchen bevor wir Fragen stellen.

Von eine 16 Jährige kam sehr schnell: Bis du bescheuert als wir darüber sprachen. Auf den Ersten Blick ist es wenig Effizient so zu Arbeiten anderseits wäre möglicherweise der Anzahl Treffer mit eine Meta Suche zu hoch und damit sehr unübersichtlich. Nicht so einfach, Ideen willkommen.

Gruße auch an Alle mitlesende

Man kann Menschen nicht immer in diverse Schubladen stecken. Viele fangen mit der IT und den Computern auch später an. Die Zeiten haben sich geändert und vieles wird nur noch in der digitalen Welt gemacht.

Renter sind auch technikaffin. Manche hatten auch mit PCs in der Arbeit bereits erste Schritte gemacht. Andere lernen die Machinen erst jetzt erst kennen. Nach der Arbeit will man gerne auch seine Zeit sinnvoll nutzen. Man hat mehr Zeit und kann somit auch mal was Neues ausprobieren.

Windows ist schön und gut, jedoch kommen die Damen und Herren aus dem alten Semester noch von Zeiten wo man selbst Hand anlegt und die Dinge noch selbst von Grund auf zusammenbaut. Archlinux und Manjaro im speziellen helfen dabei sich in Linux vertieft weiter zu bilden.

Für viele ist es auch die Kombination von Betriebssystem und Community. Manjaro ist bekannt dafür offen zu sein und neue Anwender ernst zu nehmen, egal welche Vorkenntnisse sie besitzen.

Ich bin selbst IT-Abteilungsleiter und habe neben Studenten auch Rentner in meinem Team. Man kann beide Altersgruppen in die IT einführen, jedoch hat man es manchmal leichter Rentern was beizubringen, weil bereits Erfahrung vorhanden und diese meist adaptiert werden kann. Die Studenten bringen dann den nötigen jugendlichen Schwung in die Abteilung und somit lernen sogar die alten Hasen noch was dazu und umgekehrt.

Somit finde ich es gut, wenn es Computer-Clubs gibt, welche auch Manjaro verwenden.

3 Likes

An Volkshochschulen und Ähnlichem werden seit Jahr(zehnt)en Computerkurse für Rentner angeboten. Leider oft für Windows, da mehr Dozenten vorhanden und die Kunden denken "Wenn schon Computerkurs, dann Windows." Auch die institutionelle Trägheit spielt eine Rolle. Linux Distri sind aber schon so anwenderfreundlich geworden, dass sie für Privatanwender leichter zu administrieren sind als Konkurrenzprodukte. Zumindest geht Installation und Updates schneller.

Die englische Sprache ist oft das Problem. Es gibt eine gute und immer aktuelle deutsche Übersetzung des Linux Mint Handbuchs. Manjaro muss hier nachziehen. Es gibt "tief hängendes Obst" zu pflücken!

@eugen-b aber auch alle lesende willkommen.

Volkshochschule ist eine schwierigen und Enttäuschende Thema, träge und eingefahren beschreibt der Situation in meine Nähe nicht. Mehr eine Art Dozenten Klub die jeder Störung deren Geschäfte u.a. Windows Kurse mit Erbitterte Gegenwehr entgegnet.

Ich erwäge Linux in der Stübchen zu probieren, Installations treffen mit Kaffee und Kuchen.

Sehe Reparatur Café auch als möglichen Ansatz. In meine Wohnort ist es so das deren
oh so sozialen Träger nur Windows Computer mit Lizenz als Möglichkeit annehmt. Sie sind nicht offen.
Kinderschutzbund ist Flexibler sie nehmen was ich hinbringe. Immer ist Linux installiert und vorkonfiguriert. Veranstaltung dort wegen Mini Raume leider nicht möglich.

Im allgemein ist Manjaro Anwender Freundlich, es gibt leider ein aber.
Einiger Ausreißer sorgen doch für stärken Unzufriedenheit unter Nutzer. Es gab Boot zu schwarzen Bildschirm, in etlichen Falle Boot der mit Blinkende Kursor endete. Kompletten Netzwork Ausfall bei etlichen Rechner mehrmals im Letzten Jahr, auch Letzte Woche nochmal. totalen Druckerausfall, Canon Brother Epson, selbst mein Postscript Laser streikte. USB Sticks nicht mehr erkannt und vom System immer wieder schreibgeschützt gesetzt. EEPC mit Graphik Abstürze nachdem der Bildschirm schöner an war, nicht nur meine. und das alles nach Updates im Stable . Alle EEPC laufen zur Zeit mit Sparky XFCE fehlerfrei. es ist nicht der Hardware.

Das Windows derartiges macht erwarten die Leute, sie zahlen sogar dafür und denken es muss so sein (wohl auch weil es mit dem Rechner Vorinstalliert kam). Sie erwarten das Linux einfach Funktioniert. Manjaro wird auch so beworben.

Ich denk immer mehr daran eine soweit wie möglich Bomben sicheren Manjaro Image zu produzieren, ziel produktiv bleiben wo notwendig. bei Kritischen Rechner Möglichst nur weiter getestete Updates einspielen auch bei Stable.

Ich habe dual Boot mit Mint 17.3 und diverse Live Sticks als rettungs-anker.
Installiere ich offen ein Zweiten Linux bei wachen Nutzer kommt sicher der frage ob ich sie veräppeln möchte.
Wenn ich zeit dazu finde werde ich bei eine Test System andere Partitionierung anwenden ein ISO in /boot einbauen und probieren ob ich es booten kann und davon ein absichtlich zerschossene update reparieren kann.
Im Alltag wird meist neu Installiert ohne /home zu formatieren, begleitet wird bei Probleme soweit möglich über Video mit wire messenger am Smartphone. Bewährt sogar zwischen hier in Deutschland und meine Vietnam Familie in Ho Chi Minh. Vorteil ist ich kann sehen was auf der Bildschirm passiert egal wo auf der Welt der Fragesteller lebt, gilt natürlich nur soweit deren Internet es erlaubt und es mit sprachlichen Verständigung einigermaßen klappt. Remote sessions will ich nicht, ich will nicht wissen was auf andere Rechner ist. Auch nicht das eine sagt ich habe was auf deren Rechner versteckt. Gab schön. Auch sehen die anderen das sie selber ihren System Heile Pflegen und können andere später zeigen wie es geht.

Ja ich weiß auch, vieles kann man mit change root retten, je nach Nutzer und Situation wird es auch Probiert, nicht immer mit Erfolg.

Ich bin nicht mit puritanischen eifer dabei, Hauptsache der System geht wieder. Danach kann ich diskutieren ob wir nächsten mal ein wenig dazu lernen können.

Tief hängende fruchte sehe ich auch aber der Leiter muss sicher stehen. :-).

In der Tat, wegen solcher unvorhergesehener Probleme is so ein System wie Manjaro ist leider nicht geeignet, wenn der Anwender nicht zumindest in einem Forum fragen will oder kann. Da ist Manjaro zu instabil.

Eine deutsche Übersetzung des Benutzehandbuchs würde auf solche potenziellen Anwender zielen, deren Englisch nicht so gut ist, die aber bereit sind, sich mit den Problemen eines "rollenden" Systems auseinader zu setzen.

Zumindest hier kan ich einen einfachen Reparatur-Tipp geben: In /etc/default/grub ändere GRUB_GFXPAYLOAD_LINUX=keep zu GRUB_GFXPAYLOAD_LINUX=text und führe aus
sudo update-grub

Forum kindly sponsored by